Der Arbeitgeberzuschuss Private Krankenversicherung

PKVWer als Arbeitnehmer eine private Krankenversicherung hat, der erhält von seinem Arbeitgeber einen entsprechenden Zuschuss. Auch die Kinder und die Ehegatten erhalten den Zuschuss. Es ist ganz gleich ob eine gesetzliche Krankenversicherung oder eine Private Krankenversicherung besteht, ein Recht auf einen Arbeitgeberzuschuss hat jeder. Wie hoch der Zuschuss ist, hängt von der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Krankenkassen ab. Im Grundsatz heißt dies: Der Zuschuss beträgt die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes der gesetzlichen Krankenkassen.

Die Voraussetzungen zum Arbeitgeberzuschuss der privaten Krankenversicherung

Es gibt gewisse Voraussetzungen, welche unbedingt erfüllt werden müssen. Diese sind im Sozialgesetzbuch nachzulesen. Die Leistungen der PKV zum Arbeitgeberzuschuss müssen diesen im SGB V entsprechen. Außerdem muss die Berechnung den versicherungsmathematischen Grundsätzen entsprechend geregelt sein. Zudem steht jeder Person eine Altersrückstellung zu. Auch das Krankentagegeld fließt mit in diese Berechnung ein. Zusätzlich zum Arbeitgeberzuschuss der PKV gibt es auch einen Zuschuss für die Pflegepflichtversicherung. Besonders attraktiv: Sollte es zu einer Beitragsrückerstattung kommen, bleibt der Zuschuss des Arbeitgebers zur privaten Krankenversicherung in ganzer Höhe erhalten.

Wichtige Hinweise

Wer sich als Arbeitnehmer in Kurzarbeit befindet, der erhält trotzdem einen Zuschuss zur Krankenversicherung in Höhe des noch ausgezahlten Lohns. Der Zuschuss ist allerdings auf den tatsächlich ausgezahlten Lohn begrenzt. Kinder, Ehe- und Lebenspartner, Enkelkinder, Pflegekinder und Stiefkinder, werden hier natürlich ebenso berücksichtigt und der Privaten Krankenkassenzuschuss ist hier mit einberechnet. Die einzige Voraussetzung: Der entsprechende Angehörige darf nicht hauptberuflich tätig sein. Wenn dies der Fall ist, fällt für diesen der Zuschuss natürlich weg.

Steuerliche Aspekte

Der Arbeitgeberzuschuss zur privaten KV ist steuerfrei, solange der Arbeitgeber verpflichtet ist, seinen Beitrag zur PKV zu leisten. Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber unbedingt eine Bescheinigung vorlegen, ansonsten ist dieser nicht verpflichtet einen Zuschuss, zu gewähren. Auch Firmenchefs haben steuerliche Vorteile. Bei bis zu 600 Euro Selbstbeteiligung pro Jahr, müssen keine Steuern gezahlt werden. Hierzu ist allerdings eine Unterstützungskasse oder eine Arbeitnehmervertretung nötig und es müssen mindestens fünf Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt sein. Es empfiehlt sich allerdings sehr genau zu überlegen, ob eine private Krankenversicherung überhaupt infrage kommt. Die Rückkehr in die gesetzliche KV ist äußerst schwierig und nur unter gewissen Voraussetzungen zu gewährleisten.

Fettiges Essen kann zu Schwitzproblemen führen

Schwitzprobleme können durch falsche Ernährung begünstigt werden. Besonders einseitige und mangelhafte Ernährung kann zu vermehrtem Schwitzen führen. In Paprika und Chilli ist Capsaicin enthalten, ein nicht wasserlösliches Alkaloid, das für seine schweißtreibende Schärfe bekannt ist. Salz ist heutzutage recht verpönt, denn es ist oft für Herzinfarkte, Schlaganfälle und Nierenschädigungen verantwortlich. Trotzdem ist Salz notwendig für den Körper. 2,4 Gramm ist die optimale Menge an Salz, die jeder Mensch pro Tag einnehmen sollte. Mehr als 6 Gramm wird die Kommunikation zwischen Gehirn und Schweißdrüsen aktivieren und so verstärktes Schwitzen hervorrufen. Wer unter übermäßigen Schwitzen leidet, sollte sich ausgewogen ernähren, das bedeutet viel Gemüse, nicht zu sauer und nicht zu scharf. Aber auch fettige Speisen werden das Schwitzen begünstigen.

Nachtschweiß

Besonders bei extremen Nachtschweiß sollte jeder darauf achten, was er wann isst. Eine Stunde vor dem Schlafengehen ist zu spät, um das Schwitzen in der Nacht zu vermeiden. Zwei oder besser drei Stunden sind sinnvoller. Des Weiteren sollte abends auf Alkohol, Koffein und schweres Essen verzichtet werden. Auch Schokolade zählt zu den Lebensmitteln, die zur Nacht nicht gegessen werden sollten. Kamillen- und Pfefferminztee sind gute Getränke die bei übermäßigem Schwitzen getrunken werden können. Ein Kräuterheilmittel aus Wanzenkraut kann im Zusammenhang mit Schwitzen in der Nacht gute Dienste leisten. Manchmal sind die Wechseljahre Auslöser für eine starke Schweißproduktion, dann kann eine Hormontherapie Wunder wirken. Wem Tees nicht schmecken und wer keine Tabletten oder Hormone einnehmen möchte, kann ein ganz einfaches Mittel anwenden: Einfach eine Schüssel mit Eiswürfelwasser und einem Tuch neben das Bett stellen. Wenn es nachts dann zu heiß wird, kann einfach das Tuch an die Handgelenke gepresst. Die Venen im Handgelenk transportieren das gekühlte Blut in den Körper.

 

Immer weniger Menschen wissen, was in ihren Lebensmittel steckt

Auf jedem Lebensmittel steht drauf was drin ist, aber wer versteht das schon? Vor allem bei Fertiggerichten ist es nicht so einfach zu verstehen, was in den Gerichten enthalten ist. Des Weiteren jagt ein Lebensmittelskandal den nächsten. In der Werbung wird jedem etwas vorgegaukelt, was der Realität in keiner Weise entspricht. Viele Dinge sind in unseren Lebensmittel, die nicht deklariert sind. Zum Beispiel Dimethyldicarbonat (E242). Hierbei handelt es sich um eine sehr aggressive und giftige Chemikalie, die in Eistee und Apfelsaftschorle verwendet wird. So werden diese Getränke haltbar gemacht. Diese Substanz zersetzt sich jedoch in der Flüssigkeit und muss deshalb nicht angegeben werden. In Gebäck wurde bis 2001 Cystein aus Menschenhaar verwendet. Nachdem dies gesetzlich verboten wurde, wird Cystein aus Darmbakterien hergestellt. Zu den natürlichen Farbstoffen zählt auch Cochenille. Dieser Farbstoff wird aus getrockneten Schildläusen hergestellt. Wer solche Dinge weiß wird sich sicher überlegen was er isst. Jedoch wird die Verträglichkeit dieser Substanzen in unseren Lebensmitteln anhand von Tierversuchen getestet.

Auch in der Lebensmittelindustrie gibt es Fortschritte. Diese Fortschritte liegen unter anderem in der Messtechnik, die verschiedene Substanzen immer besser nachweisen kann. Lebensmittelsskandale beruhen heute hauptsachlich auf den Messwerten, die um einiges genauer sind, als noch vor ein paar Jahren. So entsteht oft der Eindruck, dass heute mehr Schadstoffe in unseren Lebensmitteln vorhanden sind.

Es gibt viele Dinge, die in unseren Lebensmittelns stecken, hier ein paar Beispiele: In Kaffee steckt oft neben den gemahlenen Bohnen noch Maltodextrin. Hierbei handelt es sich um eine günstige Zuckerart, die es ermöglicht, den Kaffee zu strecken. Ein Gasgemisch mit viel Sauerstoff sorgt dafür, dass Hackfleisch lange frisch aussieht. In Fleischwurst muss nur acht Prozent Muskelfleisch enthalten, der Rest ist Sehnenfleisch, Schwarte, Fett, Speck und Gewürze. In Geflügelwurst muss nur 15 Prozent Geflügelanteil enthalten sein. Der Rest kann Schweine- oder Rinderfleisch sein. In Fruchtjoghurt muss nur ein 6 prozentiger Fruchtanteil enthalten sein, wenn Joghurt mit Fruchtzubereitung drauf steht muss der Anteil nur bei 3,5 % liegen. In Brot werden oft Schweineborsten zu finden sein. Gelatine, also Schlachtabfälle, ist nicht nur in Gummibärchen vorhanden, auch Wein, Säfte, Frischkäse und Quark enthalten Gelatine.

LED Wasserhähne für ein Modernes Badezimmer

led-wasserhahnHeute gibt es in jeder Wohnung fließend Wasser und somit auch Wasserhähne, aber die einfachen silbernen Dinge sind schon lange nicht mehr der Renner. Wer ein stylisch gut aussehendes Bad haben möchte, greift auf einen LED Wasserhahn zurück. Es gibt verschiedene LED Wasserhähne, aber jeder einzelne zaubert ein wirklich schönes Licht ins Badezimmer und macht es somit zu einer Wohlfühloase, in der sich jeder gerne aufhält.

Von blau über grün nach rot verwandelt sich normalerweise die Farbe des Wassers, welches auch einem LED Wasserhahn kommt. Dabei gilt: blaues Wasser ist kalt, zwischen 0 und 30 Grad Celsius, 32 bis 86 Grad Fahrenheit. Die grüne LED leuchtet, wenn das Wasser zwischen 30 und 40 Grad Celsius, 86 bis 104 Grad Fahrenheit ist. Beim Händewaschen mit zu heißem Wasser besteht Verbrühungsgefahr und deshalb leuchtet das Wasser rot, wenn die Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius, 104 bis 122 Grad Fahrenheit liegt. Ab 50 Grad Celsius, 122 Grad Fahrenheit blinkt das LED Licht rot. Kleinere Abweichungen der Gradzahlen sind von Hersteller zu Hersteller möglich.

Ein LED Wasserhahn hat also neben dem optisch attraktiven Pluspunkt auch eine schützende Wirkung, die nicht zu verachten ist. Trotzdem wird ein LED Wasserhahn eingesetzt, um das Badezimmer oder auch die Küche aufzuwerten. Um dies zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die kostengünstige Variante ist ein LED Aufsatz, der einfach an der Wasseraustrittsstelle aufgeschraubt wird. Dieser Aufsatz ist in der Regel im Internet unter zehn Euro erhältlich. Durch die einfache Handhabe ist es kein großes Problem, das LED Licht für Küche oder Bad zu testen.

Meist ist jedoch der Einbau eines ganzen Wasserhahnes unvermeidlich, da der optisch um einiges schöner ist. Meist ist der Wasserhahn mit einer Glasplatte ausgestattet, die mitleuchtet, wenn das Wasser aufgedreht wird. Es gibt verschiedene Formen von LED Wasserhähnen, die in jedem Bad gut ankommen. Der Einbau eines LED Wasserhahns ist denkbar einfach und auch nicht schwieriger, wie der Einbau eines anderen Wasserhahns.

LEDs brauchen recht wenig Strom, aber der benötigte Strom muss irgendwo her kommen. Es gibt hier zwei Möglichkeiten. Die eine ist, dass im Wasserhahn oder auch im Aufsatz Batterien genutzt werden. Die zweite Möglichkeit ist ein kleines Minikraftwerk, dass, genau wie ein großes Kraftwerk Strom erzeugt. Wenn der Wasserhahn aufgedreht wird, nimmt eine kleine Turbine ihre Arbeit auf und liefert den Strom für das LED Licht.

Ein LED Wasserhahn wird jedes Badezimmer aufwerten und Charme und Flair verbreiten, der das Bad zu einem Raum macht, der gerne aufgesucht wird.

Gesundheit geht uns alle an

Gesundheit ist ein Gut, das sich nicht mit Geld bezahlen lässt. Das weiß jeder, der krank ist. Aber auch den Gesunden sollte dies klar sein. Um die Gesundheit zu erhalten gibt es mehrere Dinge, die jeder tun sollte. Dazu gehören gesunde Ernährung, nicht zu ausschweifende Lebensführung, Hygiene und verschiedene andere Dinge.

Gesunde Ernährung

Seine Ernährung kann jeder selbst bestimmen und so großen Einfluss auf seine Gesundheit nehmen. Aber was ist gesunde Ernährung? Viele sogenannte Fachleute propagieren die unterschiedlichsten Ernährungsformen und stellen diese als optimal hin. Nur wer hat Recht?
Es gibt viele Lebensmittel, die industriell hergestellt werden, diese sollten gemieden werden. Hier können Kartoffelchips genannt werden. Sie sind auf alle Fälle industriell hergestellt. Der Name setzt oft irrtümlich voraus, dass Kartoffelchips aus Kartoffeln gemacht sind. Dies ist nicht immer der Fall. Meist sind Kartoffelchips aus Mehl, das in die entsprechende Form gepresst wird und dann in Fritierfett ausgebacken wurde. Das bedeutet, das Kartoffelchips nicht zu den gesunden Lebensmitteln gehört. Trotzdem tun Chips der Seele gut und dürfen in Maßen genossen werden. Es gibt auch die Möglichkeit Kartoffelchips aus richtigen Kartoffeln selbst herzustellen. Wichtig für eine gesunde Ernährung sind sicher Obst und Gemüse, aber auch Mineralien, Ballaststoffe und verschiedenes anderes.

Normale Lebensführung

Alkohol, Zigaretten und Drogen gehören heute zum Leben und die wenigsten möchten darauf verzichten. Trotz allem sind es keine guten Bestandteile in unserem Leben und wer darauf verzichtet, wird sicher ein gesünderes Leben führen, als andere. Drogen sollten auf jeden Fall nicht zur Gewohnheit werden, wie auch Zigaretten und Alkohol, wobei gegen ein Glas Wein oder Bier zum Essen nichts spricht, solange es nicht jeden Tag genossen wird. Ausschweifende Partys sollten nicht zum täglichen Leben werden.

Hygiene

Hygiene hat heutzutage eine große Bedeutung, jeder wird bestimmte Hygieneregeln kennen. Zum Beispiel weiß jeder, dass jeder sich nach dem Toilettengang die Hände waschen sollte. Auch nach schmutzigen Arbeiten sollte Hände waschen zur Gewohnheit werden. Vor dem Essen muss diese Gewohnheit auch angewendet werden.

Für alle Pferdebesitzer finden Sie hier Infos über Pferde Krankheiten.

Husten und niesen in der Öffentlichkeit sollte nicht ohne zu Hilfenahme der Hand geschehen, denn durch wildes herumhusten und -niesen werden Bakterien verbreitet, die andere Menschen krank machen können. Des Weiteren ist es sinnvoll, auf den Handrücken und nicht in die Handfläche zu Husten und zu niesen, denn mit der Handfläche werden Türgriffe und andere Dinge berührt, die andere Menschen auch berühren. Um eine Verbreitung von Viren und Bakterien zu vermeiden, ist es sinnvoll ein Taschentuch zu benutzen, welches danach im besten Falle verbrannt wird.